In Kooperation mit   aero.de Logo
10.01.2019
FLUG REVUE

Zahlen für 2018Lufthansa Group meldet neuen Passagierrekord

Die Airlines der Lufthansa Group haben 2018 rund 142 Millionen Passagiere transportiert - und damit mehr als jemals zuvor. Dies geht aus einer aktuellen Mitteilung des Konzerns hervor. Der Frachtsektor schwächelte dagegen leicht.

Lufthansa Group Leitwerke 2018

Die Airlines der Lufthansa Group melden für 2018 Rekord-Passagierzahlen. Vor allem Eurowings konnte zulegen - eine Spätfolge der Air Berlin-Pleite. Foto und Copyright: Lufthansa

Premiumstatus, neues Erscheinungsbild, Mitarbeiterexpansion: Die Lufhansa Group befindet sich aktuell im Höhenflug. Nun meldet der Kranich-Konzern für 2018 auch noch einen neuen Passagierrekord: gut 142 Millionen Fluggäste haben die Airlines der Gruppe - Lufthansa, Swiss, Austrian, Eurowings und Brussels Airlines - im vergangenen Jahr demnach befördert. Damit behauptete die Gruppe ihren Status als größte Airline Europas. Mehr als 1,2 Millionen Flüge stehen für 2018 im Logbuch. Die Auslastung auf diesen Flügen war mit 81,4 Prozent so hoch wie nie zuvor, teilt die Lufthansa Group mit.

Als größte Wachstumstreiber erwiesen sich neben dem Swiss-Drehkreuz Zürich mit einem Passagierplus von 9,5 Prozent vor allem die Hubs München und Wien, die um 9,3 Prozent bzw. 8,5 Prozent zulegen konnten. Lufthansas Heimatbasis Frankfurt trug mit immerhin 4,7 Prozent mehr Passagieren als 2017 ebenfalls zum Rekordergebnis bei.

Eurowings legt am stärksten zu

Knapp 104 Millionen der beförderten Passagiere entfielen 2018 auf die so genannten Netzwerk-Airlines Lufthansa, Austrian und Swiss. Das bedeutet einen Anstieg um 7,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Der Sitzladefaktor sei um 0,4 Prozentpunkte auf 81,5 Prozent gestiegen, teilte die Lufthansa Group mit. Das größte Passagierwachstum legte jedoch Eurowings hin: 38,5 Millionen Passagiere bedeuten ein Plus von 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahr - trotz Chaos-Sommer mit massiven Verspätungen und Flugausfällen. Angesichts der Pleite von Air Berlin Ende 2017 scheint das jedoch wenig verwunderlich, schließlich mangelte es auf vielen Strecken an Alternativen. Im Schnitt waren die Eurowings-Flüge des Jahres 2018 zu 81,3 Prozent belegt.

Schwieriger sah es 2018 auf dem Frachtsektor aus. Hier konnte Lufthansa durch eine Steigerung des Flugangebots um 4,3 Prozent zwar den Absatz um 0,8 Prozentpunkte auf 10,9 Milliarden Tonnenkilometer hochfahren. Gleichzeitig sank damit jedoch die Auslastung um 2,3 Punkte auf 66,4 Prozent.

Teilen:

Mehr über ...
FLUG REVUE bei FLUG REVUE bei Facebook FLUG REVUE bei Twitter FLUG REVUE bei Google plus