In Kooperation mit   aero.de Logo
29.11.2018
FLUG REVUE

Legendäre Talsperrenangriffe der RAFOscar-Preisträger Peter Jackson dreht "Dambuster"-Film

Peter Jackson bestätigte gegenüber der britischen Presse, dass er einen neuen Kinofilm über den in Großbritannien noch heute legendären Talsperrenangriff drehe.

RAF Lancaster stellt Dambuster-Mission nach

Zum 75. Jahrestag der Dambuster-Talsperrenangriffe in Deutschland flog eine Lancaster des BBMF im Mai 2018 im Tiefflug über das britische Eyebrook Reservoir, wo die Crews einst für ihre Mission trainiert hatten. Foto und Copyright: RAF

Bei den verwegenen britischen Tiefflug-Angriffen am 16. und 17. Mai 1943 hatten Avro Lancaster des No. 617 Squadron der RAF die Möhne-, Eder- und Sorpe-Talsperren bombardiert und beschädigt oder zerstört. Dabei wurden eigens entwickelte, "spingende" Bomben verwendet, die zunächst an ihrer Aufhängung am Bomber in Rotation versetzt wurden, und dann nach dem Ausklinken springend über die Stauseen und die dort gegen Torpedos ausgelegten Fangnetze, bis zur Staumauer gelangten. Dort versanken die Bomben im Wasser und explodierten schließlich am Grund der Stauseen, womit sie die Staumauern zerstörten. Nur ein Angriff auf die Ennepe-Talsperre scheiterte.

Peter Jackson bestätigte nun, die Rechte am Buch für eine stark veränderte Neuauflage eines 1955 gedrehten Spielfilms erworben zu haben. Dabei könnten heute erstmals Details genannt werden, die noch 1955 der Geheimhaltung unterlegen hätten. So habe der ältere Spielfilm noch nicht einmal die sich drehende Bombe zeigen dürfen, weil diese noch immer geheim war.

Jackson soll bereits seit zehn Jahren das Projekt vorbereiten. Schon Ende 2015 hatten Filmfans aus Neuseeland berichtet, dass an einem Studiogelände in Wellington Lancaster-Rümpfe als Kulissen eingetroffen seien, deren fotografierte Rumpfmarkierung "AJ-G" auf einen bevorstehenden Dambuster-Film schließen lasse. Wann der Film in den Kinos erscheint, ist noch nicht bekannt.

Teilen:

Mehr über ...
FLUG REVUE bei FLUG REVUE bei Facebook FLUG REVUE bei Twitter FLUG REVUE bei Google plus