In Kooperation mit   aero.de Logo
03.07.2018
FLUG REVUE

HeeresfliegerNH90 verabschieden sich aus Mali

Mit einem letzten Überflug aller drei deutschen und zwei belgischen NH90 Hubschrauber verabschiedete sich der Multinationale deutsch-belgische Hubschraubereinsatzverband aus dem UN-Einsatz in Mali.

NH90 Mali Ende Juni 2018

Oberstleutnant E. meldet alle NH90-Hubschrauber vom letzten Einsatzflug in Mali zurück (Foto: Bundeswehr).

Während der sechszehn Einsatzmonate absolvierten die Hubschrauber des multinationalen Hubschraubereinsatzverbands bei Tag und Nacht insgesamt mehr als 2600 Flugstunden. Die Kampfhubschrauber Tiger flogen 180 Missionen. Auf die bi-nationale NH90-Flotte entfallen 181 Einsatzflüge. In 15 Rettungseinsätzen gelang es, 43 teils schwer verletzte Blauhelmsoldaten, Angehörige der malischen Streitkräfte sowie Zivilpersonen sicher aus dem Gefahrengebiet auszufliegen.

Neben etwa 60 belgischen Soldaten waren rund 190 Soldatinnen und Soldaten der Transporthubschrauberregimenter 10 und 30 sowie des Kampfhubschrauberregiments 36 gemeinsam im Camp Castor stationiert.

Generalmajor Jean-Paul Deconinck, der belgische Force Commander für die MINUSMA-Truppen in Mali, würdigte diese Leistung in seiner Rede ausdrücklich: Die unentwegte Präsenz der Hubschrauber habe den Bodentruppen stets einen Motivationsschub gegeben, und die gegnerischen Kräfte hätten sich ihre Angriffe angesichts der Hubschrauber zweimal überlegt. Den Hubschrauberkräften aus Kanada und El Salvador, die ab August die Aufgaben der Deutschen übernehmen, wünschte Deconinck einen erfolgreichen Einsatz.

Teilen:

Mehr über ...
FLUG REVUE bei FLUG REVUE bei Facebook FLUG REVUE bei Twitter FLUG REVUE bei Google plus