In Kooperation mit   aero.de Logo
03.08.2018
FLUG REVUE

Lockheed MartinLetzte C-5M verlässt Marietta

Am Donnerstag hat die letzte auf den M-Standard gebrachte Galaxy das Werk von Lockheed Martin in Marietta verlassen. Der Schwerlast-Transporter soll noch bis in die 2040er Jahre für die USAF fliegen.

C-5M letzte Marietta August 2018

Lockheed Martin hat in Marietta die letzte Galaxy auf den C-5M-Standard umgerüstet. Das Flugzeug ist für den 439th Airlift Wing des Air Force Reserve Command bestimmt (Foto: Lockheed Martin/Mills).

Nach einigen weiteren Ausrüstungsarbeiten bei einem Depot der Air Force wird die Super Galaxy (USAF-Kennung 70043) voraussichtlich im September an den 439th Airlift Wing des Air Force Reserve Command auf der Westover ARB in Massachusetts übergeben, der dann über acht der C-5M verfügt. C-5M sind auch in Dover Air Force Base, Delaware; Travis Air Force Base, Kalifornien; und Joint Base San Antonio-Lackland, Texas, stationiert.

Im Jahr 2006 erteilte die USAF Lockheed Martin den Auftrag zur Modernisierung von 52 C-5 Galaxy durch das Reliability Enhancement und Re-engining Programm (RERP). Die C-5 RERP enthält über 70 Verbesserungen und soll die Lebensdauer der Flugzeuge auf mindestens 2045 verlängern. Außerdem soll die Zuverlässigkeit erhöht werden. Zu den Modifikationen gehört unter anderem der Einbau neuer GE CF6-80C2-Triebwerke mit 22 Prozent mehr Schub.

Die erste Galaxy war vor 50 Jahren, am 30. Juni 1968, zu ihrem Jungfernflug gestartet. Insgesamt 131 C-5 wurden zwischen 1968 und 1975 (81 C-5A) beziehungsweise 1985 und 1989 (50 C-5Bs) gebaut.

Die C-5 ist das größte Flugzeug im Bestand der US Air Force. Sie kann zwei 78 Tonnen schwere Kampfpanzer M1A1 oder Hubschrauber und andere Großgeräte über interkontinentale Entfernungen transportieren. interkontinentale Entfernungen. Voll beladen liegt die Abflugmasse bei über 360000 Kilogramm.

Teilen:

Mehr über ...
FLUG REVUE bei FLUG REVUE bei Facebook FLUG REVUE bei Twitter FLUG REVUE bei Google plus