In Kooperation mit   aero.de Logo
28.09.2018
FLUG REVUE

Britischer Flugzeugträger F-35B landen auf „Queen Elizabeth“

Die ersten F-35B Lightning II sind auf dem Deck des neuen Flugzeugträgers der Royal Navy gelandet, der für die etwa elf Wochen dauernden Tests vor der US-Ostküste kreuzt.

F-35B Queen Elizabeth 2018

Am 25. September 2018 landeten die ersten F-35B auf der "Queen Elizabeth" und führten danach auch Starts durch (Foto: Crown Copyright).  

Commander Nathan Gray von der Royal Navy und Squadron Leader Andy Edgell, von der RAF waren die ersten Piloten, die ihre F-35B von Patuxent River aus zur HMS Queen Elizabeth flogen. Erstmals seit acht Jahren, als die letzten Harrier auf eder HMS Ark Royal landeten, hat Großbritannien damit wieder Marine-Kampfjets auf See im Einsatz. Kapitän der Schiffe war jeweils Captein Jerry Kyd.

Die Landungen markieren den Beginn von mehr als 500 Starts und Landungen, die vom größten britschen Kriegsschiff aller Zeiten aus in den nächsten elf Wochen stattfinden sollen, wobei die Jets bei verschiedenen Wetterbedingungen auf Herz und Nieren geprüft werden.

Die HMS Queen Elizabeth soll ab 2021 im globalen Einsatz sein. Der Träger kann bis zu 36 der Überschalljets einschiffen und bietet der Royal Navy eine Fähigkeit, die nur wenige andere Streitkräfte besitzen. Großbritannien verfügt derzeit über sechzehn der geplanten 138 F-35 Lightning Jets.

Teilen:

FLUG REVUE bei FLUG REVUE bei Facebook FLUG REVUE bei Twitter FLUG REVUE bei Google plus