In Kooperation mit   aero.de Logo
10.07.2018
FLUG REVUE

Transport des TesttriebwerksGE9X fliegt Antonow An-124

Das größte Triebwerk der Welt, das GE9X, ist nach Testflügen von Victorville in Kalifornien nach Peebles, Ohio zurückgekehrt - im Bauch einer An-124.

Der Transportflug des künftigen Triebwerks für die Boeing 777X wurde durch Volga-Dnepr mit einer Antonow An-124-100 durchgeführt. Die russische Frachtfluggesellschaft hatte das in der Entwicklung befindliche Triebwerk von GE Aviation bereits im November 2017 von Columbus nach Victorville geflogen. Dort absolvierte der Antrieb seinen Erstflug am 13. März an einer GE-eigenen Boeing 747-400. Nun folgen weitere Entwicklungstests am Standort Peebles des Triebwerksherstellers.

Für den Transport des Triebwerks-Giganten - der Durchmesser des GE9X entspricht dem Rumpf einer Boeing 737 - haben GE Aviation und Volga-Dnepr eigens eine Ladeplattform sowie spezielle Ladeverfahren entwickelt. Bereits vor dem ersten Flug im November vergangenen Jahres haben die beiden Unternehmen in Florida Verladetests mit einem originalgroßen Modell des GE9X und einer An-124-100 durchgeführt.

Volga-Dnepr führte auch früher schon Transportflüge für den US-Triebwerkshersteller durch. 1992 wurde erstmals ein GE90-Triebwerk (Boeing 777-200, -200LR, -300ER und Boeing 777F) zu Boeing gebracht. "Unsere Partnerschaft wurde durch den Aufbau einer Betriebsbasis in Houston weiter gestärkt", so Axel Kaldschmidt, Global Director Aerospace der Volga-Dnepr-Gruppe. 

Teilen:

Mehr über ...
FLUG REVUE bei FLUG REVUE bei Facebook FLUG REVUE bei Twitter FLUG REVUE bei Google plus