In Kooperation mit   aero.de Logo
22.08.2017
FLUG REVUE

Künftige bemannte Raumkapsel"Power on" für die Orion

Ingenieure von Lockheed Martin und der US-Raumfahrtbehörde NASA haben dem Crew-Modul der Orion-Kapsel Leben eingehaucht: Erstmals wurden Kernsysteme angeschaltet und getestet.

Orion Power On August 2017

Das Orion-Crew-Modul wird für seinen ersten Flug auf der neuen SLS-Rakete 2019 vorbereitet. Foto und Copyright: NASA/Leif Heimbold

Beim ersten "Power on" im Kennedy Space Center in Florida wurden Steuercomputer sowie Leistungs- und Dateneinheiten im Crew-Modul der Orion installiert, mit Software bespielt und initialen Tests unterzogen. Das teilte der amerikanische Rüstungs- und Technologiekonzern Lockheed Martin am Dienstag mit. Die Evaluierung dieser Kernsysteme der Orion-Kapsel sei der erste Schritt hin zu Tests aller Subsysteme des Crew-Moduls.

Mit der in der Entwicklung befindlichen Orion-Kapsel plant die NASA bemannte Flüge zum Mond und weiter. Die europäische Raumfahrtagentur ESA ist an Orion beteiligt und steuert das aus dem Raumtransporter ATV weiterentwickelte Service-Modul ESM bei. Das ESM ist für den Antrieb, die Energieversorgung, die Thermalkontrolle und weitere zentrale Elemente des Lebenserhaltungssystem zuständig.

Für 2019 ist der zweite unbemannte Erprobungsflug (Exploration Mission 1, EM-1) der Orion-Kapsel vorgesehen. Während dieser dreiwöchigen Mission soll Orion einmal um den Mond und zurück zur Erde fliegen. EM-1 soll auch der erste Start der neuen Schwerlastrakete SLS (Space Launch System) sein.

Teilen:

Mehr über ...
esa
FLUG REVUE bei FLUG REVUE bei Facebook FLUG REVUE bei Twitter FLUG REVUE bei Google plus