In Kooperation mit   aero.de Logo
31.08.2017
FLUG REVUE

Raumgleiter der Sierra Nevada CorporationDream Chaser wird auf Gleitflug vorbereitet

Mit einem Schlepptest unter einem Helikopter hat für das Mini-Space-Shuttle Dream Chaser die zweite Flugtestphase begonnen.

Sierra Nevada Corporation Dream Chaser, Captive Carry August 2017

Der Dream Chaser beim Schlepptest im August 2017. Foto und Copyright: NASA

Bei dem sogenannten Captive-Carry-Test hing der unbemannte Dream Chaser an einer Boeing Model 234 Chinook von Columbia Helicopters. Der Raumgleiter wurde von der Edwards Air Force Base in Kalifornien auf die Flughöhe gebracht, die er später beim ersten Alleinflug erfahren wird. Das teilte die Sierra Nevada Corporation (SNC) am Mittwoch mit.

Bereits 2013 hatte der Dream Chaser solche Schlepptests absolviert. Am 26. Oktober 2013 wurde der Raumgleiter sogar zum ersten Gleitflug ausgeklinkt. Bei der automatischen Landung gab es allerdings Probleme: Das linke Fahrwerk fuhr nicht komplett aus und das unbemannte Fluggerät rutschte von der Landebahn.

Nun wurde eine modifizierte Version des Prototypen verwendet, die bereits einige Komponenten des künftigen Frachtsystems enthält. Es sei der erste von zwei Captive-Carry-Tests in diesem Jahr. Solche Tests dienen der Validierung der aerodynamischen Eigenschaften, der Flugsoftware und der Leistung der Kontrollsysteme. Sie ebnen den Weg für den ersten Gleitflug, der nach Angaben der SNC noch in diesem Jahr stattfinden soll.

Die Erprobung am Armstrong Flight Research Center der NASA an der Edwards Air Force Base in Kalifornien findet im Rahmen einer Entwicklungsvereinbarung zwischen der SNC und dem Commercial-Crew-Programm (CCP) der NASA statt. Der Dream Chaser soll von 2020 an aber zunächst keine Astronauten, sondern Fracht zur Internationalen Raumstation ISS bringen.

Teilen:

Mehr über ...
FLUG REVUE bei FLUG REVUE bei Facebook FLUG REVUE bei Twitter FLUG REVUE bei Google plus