In Kooperation mit   aero.de Logo
31.05.2017
FLUG REVUE

Luftwaffen-Transall fliegt im historischen Silber"Silberne Gams" würdigt Penzinger Geschichte der Luftwaffe

Die Luftwaffe hat ihre Transall 51+01 im silbernen Farbton der ersten Luftwaffentransporter lackiert, um damit an die 60-jährige Geschichte des LTG 61 in Penzing zu erinnern.

Transall 51+01 Luftwaffe LTG 61 silber

Der silberne "Retro-Farbton" der Transall 51+01 entstand durch das Auflackieren zweier Farbschichten. Dennoch kommt der Transporter damit dem ungetarnten Erscheinungsbild bei den ersten Auslieferungen sehr nahe. Foto und Copyright: Luftwaffe/Max-Joseph Kronenbitter

Die Penzinger Transall 51+01 wird den Rest des Jahres mit der silbernen Sonderlackierung in ganz Europa fliegen. Danach steht die Ausmusterung des zweimotorigen Transporters an. 240 Kilogramm Farbe versetzten den Turboprop-Oldie in ein Erscheinungsbild, das dem der ersten Luftwaffen-Transalls bei der Auslieferung vor 45 Jahren nahe kommt.

Die Idee des Retro-Looks wurde im Kasino geboren. „Ursprünglich geplant war es, einfach den olivgrünen Tarnanstrich runter zu schmirgeln bis das silbrige Blech erscheint“, so Oberstleutnant Klaus Schierlinger, der den Entstehungsprozess von der ersten Idee bis zur Fertigstellung intensiv begleitete. Dies ließ sich nicht realisieren. Stattdessen wurde der ursprüngliche Anstrich nur angeraut und anschließend zwei weiß-metallic-Farbschichten aufgebracht. Sogar die bayerischen Rauten auf dem Seitenruder sind silbrig gehalten. Das einzig Farbige ist das schwarz-rot-gold der Deutschland-Fahne.

Als Wappentier des LTG 61 blickt eine Gams vom Seitenleitwerk. Das schwarz-weiße Logo des Jubiläums, die große 60 mit den drei Transportflugzeugen C-47 Dakota, Noratlas und Transall, sowie dem Hubschrauber Bell UH 1-D, der bis vor wenigen Monaten noch in Penzing stationiert war, ziert beide Seiten des Rumpfes. Die "Silberne Gams" wird beim Spotterday am 8. Juni öffentlich gezeigt. Weitere Einsätze bei Flugplatzfesten, beispielsweise in Schwäbisch Hall, sind auch schon geplant. 

Nach kurzzeitigen Überstellungen an das LTG 63 in Hohn leistete die 51+01 rund 35 Jahre lang ihren Dienst beim Schwestergeschwader LTG 62 in Wunstorf bei Hannover. Für eine achtmonatige, periodische Inspektion im Jahr 2016 beim Instandsetzungszentrum Z 11 kam die Transall wieder in ihre ursprüngliche bayerische Heimat. Dies war die letzte größere Instandsetzungsmaßnahme. Im Zuge der Einführung der A400M beim LTG 62 und der Abgabe aller Transalls an die beiden verbliebenen Transall-Geschwader gehörte die 51+01 wieder zum dauerhaften Buchbestand des LTG 61. Bis heute hat diese Transall 14.025 Flugstunden und 15.209 Landungen erreicht.

Die Auswahl zur Jubiläums-Transall "60-Jahre LTG 61" richtete sich nach den Inspektionsdaten und der Restnutzungszeit bis zur Ausschleusung, so die Luftwaffe. Ob diese Transall einer Hochwertteilegewinnung zugeführt werde oder eine museale Verwendung finde, stehe noch nicht fest.

Teilen:

Mehr über ...
FLUG REVUE bei FLUG REVUE bei Facebook FLUG REVUE bei Twitter FLUG REVUE bei Google plus