In Kooperation mit   aero.de Logo
06.09.2017
FLUG REVUE

Leichter KampfhuschrauberGroßauftrag für MD 530F Cayuse Warrior

MD Helicopters hat vom US-Verteidigungsministerium einen Auftrag für bis zu 150 MD 530F erhalten. Die ersten 30 gehen an die afghanischen Luftstreitkräfte.

MD 530F Afghanistan

Die afghanischen Luftstreitkräfte fliegen bereits seit 2015 die MD 530F Cayuse Warrior (Foto: Pentagon).

Der Vertrag im Wert von bis zu 1,385 Milliarden Dollar hat eine Laufzeit bis Herbst 2022. Er etabliert die MD 530F als den bevorzugten leichten Beobachtungs- und Kampfhubschrauber, den die USA an ihre Verbündeten liefert.

Der Auftrag umfasst neben den Hubschraubern selst produktionsbegleitende Dienstleistungen - einschließlich Programm-Management, Lieferungsunterstützung, Pilotenausbildung und Wartung.

„Dieser Vertrag ist eine Anerkennung unserer Fähigkeit, schnell auf die Bedürfnisse unserer militärischen Kunden zu reagieren ", sagte Lynn Tilton, Chief Executive Officer von MDHI, „und ein Beweis für die effektive und effiziente Rolle die die MD 530 als Beobachtungs- und Kampfhubschrauber im globalen Kampf gegen den Terror spielt“. Das Muster ist seit 2015 bei den afghanischen Luftstreitkräften im Einsatz.

Die ersten Lieferungen im Rahmen des neuen Vertrages sind 30 neue MD 530F Cayuse Warrior Hubschrauber für die Afghanische Luftwaffe. Sie sollen bis September 2019 fertig sein. Als Preis werden 176,6 Millionen Dollar genannt.

Sie werden mit dem neu zertifizierten Block-1-Glascockpit von MDHI ausgestattet. Dazu zählen das Howell Instruments Engine Instrumentation System, die Garmin GDU 620 Electronic Flight Instruments, das Garmin GTN 650H Communication/Navigation/Global Positioning System (COM/NAV/GPS) und das Northern Airborne Technology Cabin Audio System.

Die Missionsausrüstung besteht aus einem geschützten Kraftstoffsystem mit Haupttank und einem 38-Gallonen-Zusatztank, einem verstärkten Fahrwerk, einem FN Herstal Weapons Management System, einem Waffensystem von DillonAero, Rohde & Schwarz M3AR Tactical Mission Radio sowie FN Herstal. 12,5 mm MG und Raketenbehältern.

Teilen:

FLUG REVUE bei FLUG REVUE bei Facebook FLUG REVUE bei Twitter FLUG REVUE bei Google plus