In Kooperation mit   aero.de Logo
02.06.2017
FLUG REVUE

Neue berufliche Perspektiven für FlugbegleiterLufthansa kreiert IHK-Abschluss für Dienstleistungssektor

In Kooperation mit der Flugbegleiter-Gewerkschaft UFO und der Fernschule ILS hat die Deutsche Lufthansa eine Weiterbildung geschaffen. Dem Kabinenpersonal soll diese neue Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt öffnen.

Lufthansa Flugbegleiterin

Die Lufthansa schafft neue Karrieremöglichkeiten für Flugbegleiter. Copyright: Gregor Schläger/Lufthansa

Der Anfang Juni eingeführte 15-monatige ILS-Fernlehrgang zum „Fachberater für Servicemanagement“ soll Flugbegleitern neue berufliche Perspektiven bieten. Abgeschlossen wird die Fortbildung mit einer Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer (IHK) in Frankfurt. Der Fachberater-Abschluss soll Flugbegleitern unter anderem den Wechsel zwischen verschiedenen Airlines erleichtern.

Es ist bereits die zweite Initiative, die die Lufthansa in Zusammenarbeit mit der Fernschule ILS umsetzt. Schon vor einigen Jahren wurde der von der IHK geprüfte „Industriemeister Luftfahrttechnik“ eingeführt, der sich vor allem an Fluggerätmechaniker richtet.

Die Idee, an den Bedürfnissen des fliegenden Personals ausgerichtete Fernkurse anzubieten, trifft den Nerv der Zielgruppe. Für die Flugbegleiter sind Onlineservices und ein flexibles Betreuungskonzept fundamental, um eine solche Fortbildung trotz sich wechselnder Dienstpläne absolvieren zu können. Nach Angaben von ILS eignet sich die Zusatzqualifikation aber auch für Servicekräfte im Bahnverkehr, in der Schifffahrt und in der Hotellerie.

Teilen:

Mehr über ...
FLUG REVUE bei FLUG REVUE bei Facebook FLUG REVUE bei Twitter FLUG REVUE bei Google plus