In Kooperation mit   aero.de Logo
24.05.2017
FLUG REVUE

Business-Jet-Triebwerk von Rolls-RoyceBR710 sammelt 10 Millionen Flugstunden

Das Rolls-Royce-Triebwerk BR710 war in den 22 Jahren seit seinem Erstflug mehr als 10 Millionen Stunden in Betrieb.

Rolls-Royce Deutschland Jubilaeum-5 Erstlauf BR710 (jpg)

Am 1. September 1994 absolvierte das BR710 auf dem "Adam" genannten Prüfstand in Dahlewitz seinen Erstlauf. Foto: © Rolls-Royce Deutschland

Das BR710 von Rollls-Royce hat kürzlich die Marke von 10 Millionen Flugstunden geknackt. Das teilte der britische Triebwerkshersteller am Dienstag mit. Das BR710 treibt die Langstrecken-Business-Jets Bombardier Global 5000/6000 sowie die Gulfstream GV und G550 an und liefert einen Schub zwischen 66 und 68 kN.

Seinen Erstflug absolvierte das Triebwerk 1995. Mehr als 3200 BR710 sind nach Angaben von Rolls-Royce aktuell im Dienst. "Die BR700-Familie, die moderne Technologie und Bewährtes kombiniert, ist für uns sehr erfolgreich gewesen und das BR710 hat uns zum Marktführer in diesem Bereich gemacht", so Stephen Friedrich, Vice President Sales und Marketing, Business Aviation, bei Rolls-Royce.

Zur BR700-Familie gehören neben dem BR710 auch das BR715 (u. a. Boeing 717-200) und das BR725 (Gulfstream G650/G650ER). Die Triebwerke werden bei Rolls-Royce Deutschland in Dahlewitz endmontiert.

Teilen:

Mehr über ...
FLUG REVUE bei FLUG REVUE bei Facebook FLUG REVUE bei Twitter FLUG REVUE bei Google plus