In Kooperation mit   aero.de Logo
01.06.2017
FLUG REVUE

Pratt & WhitneyGetriebefans für E-Jet E2 und MRJ zugelassen

Die US-amerikanische Luftfahrtbehörde FAA hat die Getriebefan-Triebwerke PW1900G und PW1200G für die neuen Regionaljets von Embraer und Mitsubishi zertifiziert.

E195-E2 Erstflug März 2017

Die Embraer E195-E2 startete am 29. März 2017 in Sao José des Campos zum Erstflug (Foto: Embraer).

Pratt & Whitney hat die Musterzulassung der FAA für die Getriebefans PW1900G (Embraer E-Jet E2) und PW1200G (Mitsubishi Regional Jet, MRJ) erhalten. Das teilte der amerikanische Triebwerkshersteller am Mittwoch mit. Damit sind alle Triebwerke der PurePower-Familie bis auf das PW1700G für die Embraer E175-E2 von der FAA zertifiziert.

Das PW1900G liefert einen Schub von 102 kN und treibt die beiden größten Flugzeuge von Embraers zweiter Generation der E-Jet-Familie an. Die E190-E2 hatte ihren Erstflug im Mai 2016, die E195-E2 hob Ende März erstmals ab. Derzeit fliegen fünf Testflugzeuge mit dem PW1900G, rund 900 Stunden wurden bereits absolviert. Die E190-E2 soll 2018 in Dienst gehen, die E195-E2 ein Jahr später.

MRJ Flug

Mitsubishi musste am 23. Januar 2017 eine weitere Verzögerung des MRJ-Programms verkünden (Foto: Mitsubishi).

Das PW1200G ist in den Versionen PW1215G und PW1217G Antrieb für den MRJ-70 und MRJ-90. Die Triebwerke liefern zwischen 66,7 und 75,6 kN Schub. Pünktlich mit der Zulassung der Triebwerke ist der vierte MRJ-Prototyp für Tests am Moses Lake Test Center, Washington angekommen. Das MRJ-Programm leidet wegen technischer Probleme unter erheblichen Verzögerungen, die ersten Auslieferungen wurden auf frühestens 2020 verschoben, rund sieben Jahre später als ursprünglich geplant. Der MRJ hatte seinen Erstflug am 11. November 2015.

Teilen:

Mehr über ...
FLUG REVUE bei FLUG REVUE bei Facebook FLUG REVUE bei Twitter FLUG REVUE bei Google plus